Zum Inhalt springen

Tagesklinik Viersen

Therapeutisches Konzept

Im Vorfeld der Aufnahme bemühen wir uns um eine möglichst sorgfältige Prüfung der Frage, ob wir als Tagesklinik den Eltern ein geeignetes Angebot für ihr Kind machen können. Dazu sind oft mehrere Gespräche erforderlich, in denen wir versuchen, gemeinsam mit den Eltern ihre Ziele und Möglichkeiten herauszufinden. Meist gehört hierzu auch die Kontaktaufnahme mit den zuweisenden Stellen oder der Schule des Kindes.

Die Unterstützung der Eltern hat in unserer Arbeit einen hohen Stellenwert. Ziel ist eine Stärkung der Eltern, um sie zu befähigen, Probleme mit ihrem Kind durch eigenes Handeln zu lösen.

Den Eltern und ihrem Kind steht eine fest zuständige pädagogisch-therapeutische Bezugsbetreuerin zur Seite, die sich in der Betreuung des Kindes eng an den Erziehungsvorstellungen der Eltern orientiert. Dazu ist intensiver Austausch mit häufig täglichem Kontakt erforderlich. Insbesondere in Krisensituationen wird versucht, dem Einfluss der Eltern möglichst viel Spielraum zu geben. Eine wichtige Voraussetzung für unsere Arbeit ist deshalb die unmittelbare (telefonische) Erreichbarkeit zumindest eines Elternteiles. Durch Verwirklichung eines ganzheitlichen therapeutischen Milieus soll die altersgemäße Selbstverantwortlichkeit der Kinder herausgefordert und die Nutzung der vorhandenen Stärken zur Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühles gefördert werden. Die enge Vernetzung der einzelnen pädagogischen und therapeutischen Ebenen sorgt dabei für eine möglichst große Transparenz und Zielorientierung.

Behandlungsangebot

Die Tagesklinik versteht sich als eigenständiges psychotherapeutisches Angebot für Familien mit Kindern in schwerwiegenden psychischen Problemsituationen. Sie ergänzt die ambulanten und stationären Therapiemöglichkeiten der Viersener Kinder- und Jugendpsychiatrie. Aufgenommen werden Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Das Angebot gilt für das gesamte Spektrum kindlicher Verhaltensauffälligkeiten in den Bereichen:

  • Beziehungen
  • Lernen
  • psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen.

Das tagesklinische Angebot ist nicht geeignet für Kinder, die weglaufen oder sich anders in gefährliche Situationen bringen (beispielsweise bei akuter Selbstmordgefährdung oder Drogen-/Alkoholsucht).

Nach oben

Spezielle Behandlungsangebote

Therapeutische und heilpädagogische Angebote umfassen

  • Einen regulären Schulunterricht
  • Intensive Elternberatung
  • Systemische Familientherapie
  • Eltern-Kind-Spieltherapie
  • Video-unterstützte Verhaltenstrainings für Eltern und Kind
  • Video- Interaktionsbegleitung
  • Kinderpsychiatrische Einzel- und Gruppentherapien
  • Beziehungs- und konfliktzentrierte Einzel- und Gruppengespräche
  • Computergestütztes Training bei Teilleistungsstörungen
  • Lebenspraktische Förderung
  • Entspannungstrainings
  • Musiktherapie
  • Motopädie
  • Krankengymnastik

Medizinische Versorgung

Die Kinder werden eingehend körperlich untersucht und ggf. in Abstimmung mit den Eltern allen notwendigen Behandlungen zugeführt.

Tagesablauf

Die tägliche Kernaufenthaltszeit ist von 8 bis 16 Uhr. Es wird Wert gelegt auf einen gut strukturierten Tagesablauf. Er soll für die Kinder überschaubar sein und ihnen Halt geben. Behandlungsprogramme mit Gruppenaktivitäten (drei gemeinsame Mahlzeiten, Spiel- und Therapiegruppen) und Einzelbetreuung werden in Absprache mit den Eltern individuell auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt. Zur Aufrechterhaltung der gewachsenen Beziehungen zu Hause und im sonstigen sozialen Umfeld, z.B. in Sportvereinen etc., auch zur Anbahnung neuer Kontakte, können Kinder stundenweise von hier beurlaubt werden.

Nach oben

Schule

Die Schule in der Tagesklinik ist eine Außenstelle der LVR-Klinikschule Viersen Hanns-Dieter-Hüsch-Schule. Hier finden Kinder aller Schultypen Aufnahme. Der Schulunterricht orientiert sich eng an den therapeutischen Zielen. In zwei Klassen (je 5-6 Schüler im Primarbereich und im Bereich Sekundarstufe I) wird dem jeweiligen Entwicklungs- und Leistungsstand des Kindes entsprechender Unterricht erteilt. Die Unterrichtszeit beträgt in der Regel 27 Stunden/Woche, wird aber je nach Problemlage im Einzelfall festgelegt. In Kooperation mit den Eltern und den zuständigen Therapeuten bereiten die Lehrer zum Ende der Behandlung die Wiedereingliederung in die Heimatschule vor. Bei erforderlichem Schulwechsel stehen sie für Beratung oder Entscheidungshilfen zur Verfügung.

Zahl der Plätze

10 Kinder im Schulalter (6 - 14 Jahre)

Behandlungsdauer

Je nach Zielsetzung der Behandlung kann es sich um längerfristige Aufenthalte (mehrere Monate) handeln.

Einzugsbereich

Kreis Viersen, Stadt Mönchengladbach sowie angrenzende Kreise und Städte. Die Kinder werden in der Regel mit dem Taxi geholt und gebracht. Die Fahrzeit soll eine halbe Stunde nicht wesentlich überschreiten.

Nach oben

Zuweisung

Die Erziehungsberechtigten wenden sich auf Anraten von Ärzten*innen, Beratungsstellen, Gesundheits- oder Jugendämtern, Schulen, schulpsychologischen Diensten oder der Ambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie direkt an die Tagesklinik. Wegen der notwendigen Voruntersuchungen ist der Überweisungsschein von behandelnden Haus- oder Fachärzten*innen erforderlich. Für die Aufnahme wird dann ein Krankenhauseinweisungsschein benötigt.

Lage

Die Tagesklinik liegt am Waldrand der "Süchtelner Höhen" an der Landstraße zwischen Viersen und Süchteln. Man folgt der Beschilderung "Fanny-Zahn-Haus/Tagesklinik".

Bushaltestelle: Haus Wolberg (Linien 009 und 019)

Wegbeschreibung zwischen Fanny Zahn Haus und LVR-Klinik Viersen

  • Verlassen Sie das Gelände der Tagesklinik / der Fanny-Zahn-Häuser und fahren Sie 400 Meter bis zur Landstraße.
  • Biegen Sie nach links auf die Düsseldorfer Straße in Richtung Viersen Süchteln ab und folgen Sie ihr 1,1 Kilometer.
  • An der ersten Ampel biegen Sie links in die Höhenstraße ab und folgen ihr für 1,8 Kilometer. Die Höhenstraße wird dabei zur Humboldtstraße und nach der nächsten Ampel zur Josef-Steinbüchel-Straße.
  • Biegen Sie nach den 1,8 Kilometern links in die Johannisstraße ab.
  • Nach 150 Metern haben Sie die Pforte des LVR-Klinikums erreicht.

Anschrift

Tagesklinik für Kinder
Süchtelnerstraße 208
41747 Viersen

Barrierefrei anzeigen

Parkmöglichkeiten

Fußweg: ca. 25m

Umweltzone: ja

ohne Mobilitätseinschränkung

Die Anlage umfasst vier Gebäude:

  • Fanny Zahn Haus I (Doris)
  • Fanny Zahn Haus II (Waldhaus)
  • Tagesklinik
  • Fanny Zahn Haus-Pavillon.

Vor dem Gebäude befinden sich ausreichend Parkplätze.

mit Mobilitätseinschränkung

Die Anlage umfasst vier Gebäude, die leider alle nicht barrierefrei sind. Kinder und Jugendliche mit Rollstuhl können entsprechend in diesen Häusern leider nicht behandelt werden. Besucherinnen und Besucher mit Mobilitätseinschränkungen nehmen bitte im Vorfeld Kontakt mit der Klinik auf, um eine Lösung zu finden.

Die Anlage umfasst vier Gebäude:

  • Das Fanny Zahn Haus I (Doris): Hier gibt es zwar gepflasterte Wege mit Rampen, allerdings ist einer der Eingänge verengt und man muss an beiden Eingängen Stufen überwinden. Es sind keine Aufzüge im Haus vorhanden.
  • Das Fanny Zahn Haus II (Waldhaus): Hier ist der Weg zum Gebäude eben und gepflastert. Allerdings sind auch hier an beiden Eingängen Stufen vorhanden. Es sind keine Aufzüge im Haus vorhanden.
  • Die Tagesklinik: Hier ist der Weg uneben, aber gepflastert, es gibt eine Rampe. Allerdings sind auch hier am Eingang Stufen zu überwinden. Auf beiden Seiten des Eingangs befinden sich Geländer.
  • Der Fanny Zahn Haus-Pavillon: Hier ist der Weg zum Eingang eben und gepflastert. Der Eingang ist breit, verfügt allerdings über zwei Stufen.

Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Auch in direkter Nähe zum Gebäude.

Haltestelle Haus Wolberg

Fußweg: ca. 850m

Linien: 009, 019

Wegbeschreibung ohne Mobilitätseinschränkung

Die Anlage umfasst vier Gebäude:

  • Fanny Zahn Haus I (Doris)
  • Fanny Zahn Haus II (Waldhaus)
  • Tagesklinik
  • Fanny Zahn Haus-Pavillon

Wegbeschreibung von der Bushaltestelle zur Außenstelle (8 Minuten):

  • Steigen Sie an der Haltestelle „Haus Wolberg“ aus.
  • Folgen Sie der Düsseldorfer Straße in Richtung des Holtwegs.
  • Nach etwa 800 Metern liegt auf der linken Seite das Ziel.

Wegbeschreibung mit Mobilitätseinschränkung

Die Anlage umfasst vier Gebäude, die leider alle nicht barrierefrei sind. Kinder und Jugendliche mit Rollstuhl können entsprechend in diesen Häusern leider nicht behandelt werden. Besucherinnen und Besucher mit Mobilitätseinschränkungen nehmen bitte im Vorfeld Kontakt mit der Klinik auf, um eine Lösung zu finden.

  • Das Fanny Zahn Haus I (Doris): Hier gibt es zwar gepflasterte Wege mit Rampen, allerdings ist einer der Eingänge verengt und man muss an beiden Eingängen Stufen überwinden. Es sind keine Aufzüge im Haus vorhanden.
  • Das Fanny Zahn Haus II (Waldhaus): Hier ist der Weg zum Gebäude eben und gepflastert. Allerdings sind auch hier an beiden Eingängen Stufen vorhanden. Es sind keine Aufzüge im Haus vorhanden.
  • Die Tagesklinik: Hier ist der Weg uneben, aber gepflastert, es gibt eine Rampe. Allerdings sind auch hier am Eingang Stufen zu überwinden. Auf beiden Seiten des Eingangs befinden sich Geländer.
  • Der Fanny Zahn Haus-Pavillon: Hier ist der Weg zum Eingang eben und gepflastert. Der Eingang ist breit, verfügt allerdings über zwei Stufen.

Wegbeschreibung von der Bushaltestelle zur Außenstelle (8 Minuten):

  • Steigen Sie an der Haltestelle „Haus Wolberg“ aus. Der Ein- und Ausstieg der Busse ist ebenerdig möglich.
  • Folgen Sie der Düsseldorfer Straße in Richtung des Holtwegs.
  • Nach etwa 800 Metern liegt auf der linken Seite das Ziel.

Hinweis: Auf dem letzten Stück des Fußwegs von der Haltestelle zur Außenstelle wird die Straße enger und es ist kein Bürgersteig vorhanden. Der Weg ist nicht immer ebenerdig.