Zum Inhalt springen

Depressionsgruppe

Wir bieten regelmäßig zwei inhaltlich identische Depressionsgruppen für jeweils bis zu neun Patientinnen und Patienten an.

Ziele der Gruppe

  • Fachliche Information über die Erkrankung, die Diagnose, die Ursachen, den Verlauf und die Behandlungsmöglichkeiten
  • Erfahrungsaustausch zwischen den Betroffenen
  • Vermittlung und Einüben erster eigener aktiver Schritte im Umgang mit der Erkrankung und ihren Symptomen, welche in der Wirksamkeit gut überprüft sind.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Teilnehmen können alle Patientinnen und Patienten mit der Haupt- oder Nebendiagnose Depression.

Ablauf

Die zwei Gruppen (Montag Gruppe A 13:15 Uhr; Montag Gruppe B 10:00 Uhr) beginnen jeweils im Abstand von ca. drei Wochen. Die Sitzungen finden sechs Wochen lang einmal wöchentlich statt. Eine Sitzung dauert jeweils etwa eine Stunde. Sollten Sie vor Abschluss der Gruppe entlassen werden, können Sie diese ambulant weiter bis zum Ende besuchen. Damit Sie von der Gruppe gut profitieren können, ist die regelmäßige Teilnahme erforderlich.

Inhaltlicher Überblick

1. Sitzung

Symptome der Depression, Diagnosemöglichkeiten und Verlauf; Schilderung von Symptomen durch Patienten*innen.

2. Sitzung

Verursachungstheorien und Behandlungsformen (Medikamente; psychotherapeutisches Vorgehen und Selbsthilfemöglichkeiten).

3. Sitzung

1. Behandlungselement: Die Rolle positiver Aktivitäten; Erarbeitung einer individuellen Liste mit angenehmen Aktivitäten und Umsetzungsplanung.

4. Sitzung

2. Behandlungselement: Die Rolle der negativen Gedanken für Depression; Einführung der 3-Spalten-Technik zur Selbstbeobachtung negativer Denkgewohnheiten.

5. Sitzung

Fortsetzung 2. Behandlungselement: Erarbeitung angemessener/ realistischer Alternativgedanken bzw. alternativer Selbstinstruktionen.

6. Sitzung

3. Behandlungselement: Die Rolle der Selbstsorge und der sozialen Kompetenz bei der Behandlung von Depression (z. B. Abgrenzung, Kontaktaufnahme, Wünsche oder Gefühle äußern).

Zwischen den Sitzungen bearbeiten die Teilnehmer kleine Übungen, welche die Beschäftigung mit dem Thema und die individuelle Auseinandersetzung mit dem Problembereich fördern. In jeder Sitzung werden die Erfahrungen mit den Übungen besprochen.