Zum Inhalt springen

Aktuell eingeschränkter Regelbetrieb

Die psychiatrischen LVR-Kliniken haben für den Infektionsschutz umfangreiche Vorkehrungen getroffen und führen derzeit ihren Regelbetrieb mit Einschränkungen fort. Beispielsweise sind die Kantinen nur eingeschränkt geöffnet.

Weiterhin haben sich die LVR-Kliniken darauf vorbereitet, Corona-Patient*innen bei Bedarf unter Quarantänebedingungen behandeln zu können. In allen Kliniken tagen derzeit regelmäßig Krisenstäbe, die präventive Maßnahmen koordinieren, um die Behandlung der Patient*innen auch im Notfallbetrieb aufrechterhalten zu können.

  • Notfälle werden weiter versorgt.
  • Elektive Aufnahmen sind unter Voraussetzungen möglich:
    • Kein Kontakt zu Coronafall.
    • Keine Rückkehr aus einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet in den letzten 14 Tagen. Hinweis: Ein Wohnsitz im Kreis Heinsberg ist kein alleiniges Ausschlusskriterium.
    • Keine respiratorischen Symptome und/oder kein fieberhafter Infekt.
    • Es besteht eine medizinische Dringlichkeit, d.h. die Aufnahme kann nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
  • Neuaufnahmen in den Tageskliniken und StäB sind bei medizinisch begründeten Fällen unter o.g. Voraussetzungen ebenfalls möglich, wenn andernfalls erhebliche Nachteile für den Patienten/ die Patientin zu befürchten wären."

Für Besucher bleibt die Klinik bis auf weiteres geschlossen.